Brennessel

Die Brennessel - alles zur Pflanze, der Wirkung und den besten Produkten

Aktualisiert am: 15. November 2018


Brennessel
Die Brennessel (engl. stinging nettle, lat. Urtica) ist eine Pflanze die fast weltweit verbreitet ist. In Europa ist die Brennessel nahezu überall zu finden. Bekannt ist sie vor allem aufgrund ihrer Heilwirkung und ihrer brennenden Nesselhaare die überall auf den Blättern verteilt sind. Die Pflanze wird häufig in Form von Brennesseltee eingenommen. Mittlerweile sind auf dem Markt viele verschiedene Produkte die Brennessel enthalten vertreten, egal ob in Form von Kapseln zur Nahrungsergänzung oder in Kosmetika und Shampoos.  Die bekanntesten Brennesselprodukte sind:
Name Brennessel
Lateinischer Name Urtica
Pflanzengattung Brennesseln
Ordnung Rosengewächse
Verbreitungsgebiet weltweit
Unterarten 31
Standort Schattig bis halbschattig
Bodenbeschaffenheit Stickstoffreicher Boden
Blütenfarbe Gelb bis weis
Blätter Spitz zulaufend, mit Brennhaaren übersät
Wuchshöhe 1-3 m
Alter Ein oder mehrjährig
Nutzung Heilpflanze
Eigenschaften durchblutungsfördernd, entwässernd

Empfohlene Produkte

Wir empfehlen gesundes Brennesselextrakt als Nahrungsergänzung und zur Weiterbildung das Buch "Brennesseln im Porträt"

Die Wirkung der Brennessel

Wie bereits erwähnt hat die Brennessel einige herausragende Eigenschaften in Bezug auf unsere Gesundheit. Die Pflanze ist bereits seit Jahrhunderten ein fixer Bestandteil der Hausapotheke, und die moderne Wissenschaft bringt immer neue sensationelle Wirkungen dieser einzigartigen Pflanze ans Tageslicht.  

Brennessel für die Haut  

Die Brennessel hat sehr positive Eigenschaften was unsere Haut betrifft. Die Pflanze besitzt Wirkstoffe die stark durchblutungsfördernd wirken. Durch diesen Effekt werden unsere obersten Hautschichten stärker durchblutet und die Zellen vermehrt mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Sie können sich somit leichter teilen, und abgestorbene Zellen ersetzen. Die Haut verjüngt sich sozusagen selbst. Ein weiterer sehr guterr Effekt den die Pflanze auf unsere Haut hat ist ihre antibakterielle Wirkung. Die Öle in der Brennessel können für uns schädliche Keime abtöten. Diese beiden Effekte sind auch der Grund warum die Pflanze in vielen verschiedenen Cremes, Lotionen und Shampoos verarbeitet ist.  

Brennessel bei Arthrose und Arthritis  

Brennessel hat sowohl bei Arthrose als auch der chronischen Arthritis sehr positive Auswirkungen. Die Pflanze wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd. Diese Eigenschaften in Kombination machen die Pflanze zu einem idealen Heilmittel bei Arthrose und Arthritis. In einer Studie  der Universität Berlin stellten die Forscher die Wirkung beim Verzehr von Brennesseln der von täglich 200 mg Diclofenac gegenüber. Den Wissenschaftlern zufolge, verbesserten sie die Beschwerden der Patienten die täglich 50 g Brennesseln zu sich nahmen um bis zu 70%. die Pflanze hatte somit die gleiche Wirkung wie das Medikament, allerdings mit geringeren Nebenwirkungen.  

Brennessel bei Harnwegsinfektionen  

Die Brennessel hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung und eignet sich somit hervorragend um gegen Harnwegsinfektionen eingesetzt zu werden. Sie gehört zu den sog. Aquaretika, das sind Pflanzen die bei Harnwegsinfektionen verschrieben werden, da sie wasserausleitend wirken. Verantwortlich für diese Wirkung ist ihr hoher Kaliumgehalt. Dieser sorgt zusammen mit einer erhöhten Wasserzufuhr für eine schnellere Ausleitung des Urins und somit auch der Bakterien. In ihrer Dissertation  untersuchte Dr. Stephanie Vogel die Wirkung von Pflanzen auf gynäkologische Infektionen, und konnte der Brennessel einige herausragende Eigenschaften nachweisen.  

Brennessell zur Vorbeugung von Nieren und Blasensteinen.  

Aquaretika wie die Brennessel haben  nicht nur positive Auswirkungen bei infektiösen Leiden. Da sie sehr stark entwässernd wirkt, wird auch die Bildung von Blasen- und Nierensteinen vermindert. Diese entstehen wenn sich im Blut ein zu hoher Harnsäurespiegel bildet. Die Harnsäure beginnt mit der Zeit zu kristallisieren und bildet diese Nieren- und Blasensteine. Diese Wirkung der Brennessel konnte in einer Untersuchung an der University of Maryland bestätigt werden   

Brennessel bei Beschwerden mit der Prostata  

Die wohl bekannteste Wirkung welche die Brennessel hat ist jene auf unsere Prostata. Die Pflanze hilft gegen eine sehr große Anzahl von Prostatabeschwerden wie zum Beispiel benignen Prostatahyperplasie BPH (gutartige Prostatavergrößerung). In einer placebokontrollierten doppelblinden Studie an der 558 Menschen teilnahmen berichteten ganze 80% der Patienten von einer signifikanten Besserung. In der Placebogruppe hingegen waren es lediglich 16%.   

Um den Grad von Prostatabeschwerden bewerten zu können wurde das sog. IPSS (Internationaler Prostata Symptomen Score) eingeführt. In ihm werden 7 Symptome aufgezählt und ihr Grad an einer Skala zwischen 0 und 5 bewertet. Der IPPS wird aus der Summe des Grades aller Symptome ermittelt.   

In der Brennesselgruppe sank der durchschnittliche IPPS der Patienten von 19,8 auf 11,8, jener der Placebogruppe sank lediglich um 1,5 Punkte.  

Diese Forschungsergebnisse konnten durch eine weitere Studie bewiesen werden. In der besagten Studie  wurde den Patienten 2 mal täglich Kapseln mit Brennesselwurzel verabreicht. Die Forscher erzielten dieselben Ergebnisse wie ihre Kollegen.   

Untersuchungen verschiedener Forscherteams aus den USA konnten nachweisen dass Brennessel sogar bei Prostatakrebs positive Auswirkungen haben kann. Dies stellt bei weitem noch kein Heilmittel gegen Prostatakrebs dar, könnte jedoch ein erster Ansatzpunkt für weitere Forschungen in diese Richtung sein.  

Brennessel bei Harnwegsinfektionen  

Die Brennessel hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung und eignet sich somit hervorragend um gegen Harnwegsinfektionen eingesetzt zu werden. Sie gehört zu den sog. Aquaretika, das sind Pflanzen die bei Harnwegsinfektionen verschrieben werden, da sie wasserausleitend wirken. Verantwortlich für diese Wirkung ist ihr hoher Kaliumgehalt. Dieser sorgt zusammen mit einer erhöhten Wasserzufuhr für eine schnellere Ausleitung des Urins und somit auch der Bakterien. In ihrer Dissertation  untersuchte Dr. Stephanie Vogel die Wirkung von Pflanzen auf gynäkologische Infektionen, und konnte der Brennessel einige herausragende Eigenschaften nachweisen.  

Brennesell zur Vorbeugung von Nieren und Blasensteinen.  

Aquaretika wie die Brennessel haben  nicht nur positive Auswirkungen bei infektiösen Leiden. Da sie sehr stark entwässernd wirkt, wird auch die Bildung von Blasen- und Nierensteinen vermindert. Diese entstehen wenn sich im Blut ein zu hoher Harnsäurespiegel bildet. Die Harnsäure beginnt mit der Zeit zu kristallisieren und bildet diese Nieren- und Blasensteine. Diese Wirkung der Brennessel konnte in einer Untersuchung (3) an der University of Maryland bestätigt werden   

Brennessel bei Beschwerden mit der Prostata  

Die wohl bekannteste Wirkung welche die Brennessel hat ist jene auf unsere Prostata. Die Pflanze hilft gegen eine sehr große Anzahl von Prostatabeschwerden wie zum Beispiel benignen Prostatahyperplasie BPH (gutartige Prostatavergrößerung). In einer placebokontrollierten doppelblinden Studie an der 558 Menschen teilnahmen berichteten ganze 80% der Patienten von einer signifikanten Besserung. In der Placebogruppe hingegen waren es lediglich 16%.   

Um den Grad von Prostatabeschwerden bewerten zu können wurde das sog. IPSS (Internationaler Prostata Symptomen Score) eingeführt. In ihm werden 7 Symptome aufgezählt und ihr Grad an einer Skala zwischen 0 und 5 bewertet. Der IPPS wird aus der Summe des Grades aller Symptome ermittelt.   

In der Brennesselgruppe sank der durchschnittliche IPPS der Patienten von 19,8 auf 11,8, jener der Placebogruppe sank lediglich um 1,5 Punkte.  

Diese Forschungsergebnisse konnten durch eine weitere Studie bewiesen werden. In der besagten Studie  wurde den Patienten 2 mal täglich Kapseln mit Brennesselwurzel verabreicht. Die Forscher erzielten dieselben Ergebnisse wie ihre Kollegen.   

Untersuchungen verschiedener Forscherteams aus den USA konnten nachweisen dass Brennessel sogar bei Prostatakrebs positive Auswirkungen haben kann. Dies stellt bei weitem noch kein Heilmittel gegen Prostatakrebs dar, könnte jedoch ein erster Ansatzpunkt für weitere Forschungen in diese Richtung sein.  

Brennessel zur Senkung des Blutdrucks

Neuesten Untersuchungen zufolge ist die immunstärkende Wirkung der Brennessel der des bekannten Sonnenhutes um einiges überlegen. Der Sonnenhut oder auch Echinacea ist berühmt dafür äußerst positive Wirkungen auf unser Immunsystem zu haben. Die immunstärkende Wirkung der Brennessel soll den Forschern zufolge noch um einiges größer sein. Dafür verantwortlich sei die hohe Anzahl von Antioxidantien die sich in der Pflanze befinden.

Brennessel zur Senkung des Blutdrucks

Die Inhaltsstoffe der Brennessel haben auf uns eine starke beruhigende und blutdrucksenkende Wirkung. Dieser Effekt beruht darauf, dass gewisse Stoffe unsere Gefäßwände dazu anregen sich zu entspannen,

Brennessel gegen Impotenz und Unfruchtbarkeit

Die herausragende Wirkung der Brennessel ist vor allem in ihren Samen versteckt. Diese Wirken so extrem stärkend auf uns, dass sie sogar vorübergehende Impotenz die auf Mattheit und Ausgelaugtheit beruht beseitigen können. Da die Samen auch durchblutungsfördernd auf unsere inneren Organe wirken sollen,
wird von Forschern auch eine  positive Wirkung auf die weibliche Fruchtbarkeit vermutet.
Für die stärkende Wirkung sind Inhaltsstoffe verantwortlich die ähnlich wie Hormone wirken. Sie sind vor allem in den Samen der Pflanze konzentriert.

Brennessel für die Haare und gegen Haarausfall  

Wie bereits erwähnt hat die Brennessel auch eine stark durchblutungsfördernde Wirkung. Wenn man die Inhaltsstoffe des Krautes auf unsere Kopfhaut gibt, wird diese verstärkt durchblutet. Dies führt dazu dass die Haarfollikel vermehrt mit Nährstoffen versorgt, und somit gestärkt werden. Dadurch verringert sich auch der Haarausfall. Brennessel kann den Haarausfall zwar nicht komplett Verhindern, aber sie sorgt zumindest für eine Milderung des lästigen Symptoms. Dies ist wohl auch der Hauptgrund warum sie vielen Shampoos beigemengt wird.  

Brennessel gegen Rheuma

Da Brennessel stark durchblutungsfördernd und gleichzeitig auch noch entzündungshemmend wirkt ist si ein mögliches Mittel um gegen Rheuma eingesetzt zur werden. Die Pflanze kann Rheuma zwar sicherlich nicht komplett heilen, aber sicherlich die schmerzhaften Symptome lindern. Die Inhaltsstoffe der Brennessel sind auch . viel Salben die gegen Rheuma wirken beigemischt.

Brennessel gegen Krebs  

Brennessel soll nicht nur gegen Prostatakrebs helfen. Glaubt man den Forschern, so wurden in der Pflanze Stoffe entdeckt welche die Teilung von Krebszellen stören, und somit auch das Wachstum von Krebstumoren. In ihrer Dissertation untersuchte Dr. Julia Opperman die Wirkung sekundärer Pflanzenstoffe bei der Krebsprävention, unter anderem auch die Brennessel. Dr. Opperman konnte einige Stoffe isolieren die für die Krebsforschung interessante Aspekte liefern.  

Die Nebenwirkungen von Brennessel

Die Brennessel gilt als äußerst nebenwirkungsarm. Der Verzehr kann jedoch in sehr seltenen Fällen zu Problemen mit dem Magen-Darmtrakt führen. Die Folgen sind Sodbrennen, leichte Übelkeit, Blähungen, Durchfall und Völlegefühl. Eine weitere sehr seltene Nebenwirkung der Pflanze können leichte allergische Reaktionen wie Juckreiz, Hautirritationen und eine Reizung der Magenschleimhaut. Nebenwirkungen die in Kombination mit anderen Nahrungsmitteln oder Medikamenten auftreten können sind bisher nicht bekannt.

Inhaltsstoffe der Brennessel

Die vielen verschiedenen biologisch aktiven Inhaltsstoffe in der Brennessel machen diese Pflanze zu einem idealen Heilmittel. Neben vielen verschiedenen Spurenelemente wie Kalium, Zink und Eisen befinden sich noch folgende wichtigen Wirkstoffe in der Pflanze:

  • Vitamine B1, C, und A  
  • Quercetin  
  • Kampferol  
  • Ameisensäure  
  • Kieselsäure  
  • Serotonin  
  • Acetylcholin  
  • Scopoletin  
  • Beta-Sitosterol  

Für die allgemein stärkende Wirkung der der Pflanze sind vor allem die hohen Mengen an Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren verantwortlich. Die verschiedenen biologischen Varianten des Serotonins sorgen in unserem Körper unter anderem dafür dass der Blutdruck sinkt.

Brennesselprodukte

wegen der vielen positiven Wirkung der der Brennessel, sind auf dem markt viele unterschiedliche Produkte vorhanden in denen Brennessel verarbeitet ist.

Brennessel Shampoo

Das Brennessel sehr positiv auf unsere haare wirkt, ist es nicht verwunderlich, dass man sehr viele verschiedene Bennessel Shampoos auf dem Markt findet. In solchen Shampoos ist entweder direkt Brennessel, oder zumindest einige ihrer Inhaltsstoffe verarbeitet.

Brennessel Haarwasser

Brennessel Haarwasser ist in seiner Wirkung etwas stärker als Shampoo. Brennessel haarwasser hat auch den Vorteil dass es natürlich ist, und somit keine schädlichen Chemikalien darin enthalten sind. Sie können das haarwasser auch daheim selber herstellen.

Das Brennesselgift

Hauptbestandteil des Brennesselgifts ist die Ameisensäure. Daneben befinden sich in dem Gift noch viele weitere Komponenten. Im Brennesselgift befinden sich noch unter anderem Histamin, Acetylcholin, Natriumformiat und Serotonin. Das Histamin im Gift ist für die allergieähnliche Reaktion der Haut verantwortlich. Der Hauptbestandteil des Brennesselgift, Die Ameisensäure, hingegen sorgt für den brennenden Schmerz. 

Brennesselblätter und warum sie brennen

Brennesselblätter sind begehrt und gefürchtet gleichzeitig. Sie sind bekannt dafür einen brennenden und juckenden Ausschlag auszulösen wenn sie mit unserer Haut in Kontakt kommen. Die Ursache für diesen Effekt sind die tausende kleiner Nesselhaare die sich auf der Oberfläche der Brennesselbätter befinden. Diese bohren sich bei Hautkontakt tief hinein und geben Ameisensäure ab. Wenn die Pflanzen geerntet werden, dann brechen die Nesselhaare auf den Blättern ab und stellen somit keine Gefahr mehr dar. Auch durch trocknen und erhitzen werden die kleinen Nesselhaare zerstört. Die Pflanze hat diese Haare im Laufe der Evolution gegen Fraßfeinde entwickelt. Die Reaktion unserer Haut auf das Nesselgift  ist so typisch, dass sogar Krankheiten wie die Nesselsucht danach benannt wurden.

Empfohlene Produkte

Wir empfehlen gesundes Brennesselextrakt als Nahrungsergänzung und zur Weiterbildung das Buch "Brennesseln im Porträt"

Was hilft gegen Brennessel?

So altbekannt die Wirkung der Brennessel auf unsere Haut ist, so umstritten sind die Meinungen was man dagegen unternehmen sollte. Wir möchten ihnen hier eine Schritt für Schritt Anleitung geben wie sie die betroffenen Hautstellen behandeln sollten, und was sie besser unterlassen:  

  1. Sie sollten die betroffenen Hautstelle für 10 min. unter kaltes fließendes Wasser halten. Berühren sie die Stelle nicht, dies könnte alles nur verschlimmern. Es befinden sich wahrscheinlich noch Nesselhaare in ihrer Haut die ihr Gift noch nicht abgegeben haben. Diese waschen sie mit dem Wasser ab.
  2. Reinigen sie die Hautstelle vorsichtig mit Seife. Da Seife einen basischen ph-Wert hat, kann sie die Ameisensäure neutralisieren.  
  3. Vermeiden sie es die gereizten Stellen dem Sonnenlicht auszusetzen, da im Nesselgift noch weitere Stoffe enthalten sind die mit dem Sonnenlicht reagieren und die Hautreaktion verschlimmern können.  
  4. Um das Brennen und den Juckreiz zu lindern können sie die Hautstellen erstmal kühlen. In der Nähe von Brennesseln wachsen häufig Ampfer und Springkraut. Ihr Saft wirkt hervorragend gegen das Jucken und Brennen.
  5. Eine weiteres Hausmittel ist Aloe Vera. Entweder ein frisches Stück der Pflanze oder eine Crème die Aloe Vera enthält.  
  6. Es gibt in jeder Apotheke Hydrocortison haltige Salben die genau für solche Hautirritationen konzipiert sind.  
  7. Vermeiden sie es zu kratzen, da die Haut schon gereizt ist verschlimmert sich der Schmerz dadurch nur.  
  8. Sollte die Hautirritation trotz aller Vorsichtsmaßnahmen nicht abklingen wollen, oder gar schlimmer werden, so suchen sie einen Arzt auf. Dies könnte ein Hinweis auf eine allergische Reaktion sein.

Brennessel zubereiten

Viele Menschen denken im ersten Moment wie es denn möglich sein soll Brennessel zu essen. Tatsächlich ist die Pflanze bereits seit hunderten von Jahren fixer Bestandteil unseres Speiseplans, und nicht nur als Heilpflanze. Um die Brennessel essen zu können muss sie lediglich vorbehandelt werden. Sie müssen mit einem Handschuh über die Blätter und Stengel der Pflanze reiben, um die brennenden Nesselhaare abzuschaben. Nachher können sie die Blätter gefahrlos berühren und verspeisen. Die Pflanze hat mittlerweile sogar in die Haut Cuisine Einzug gehalten, und ist fixer Bestandteil der sog. Grünen Welle.  

Rezepte mit Brennessel finden sie hier:    

Brennesselsalat

Zutaten für 2 Portionen:
300 g Brennessel
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Essig und Öl

Entfernen sie die Brennesselblätter von den Stängeln und Waschen sie sie mit kaltem Wasser. Nehmen sie kein warmes Wasser u keine Nährstoffe aus den Blättern auszuwaschen. Schneiden sie anschließend die Zwiebel und den Knoblauch kein, und vermischen sie die Stückchen zusammen mit dem Essig und dem Öl in einer Schüssel zu einer Marinade. Geben sie die Brennesselblätter hinzu und genießen sie ihren Salat

Wenn sie mehr Rezepte zum Thema Brennesselsalat wissen wollen, dann klicken sie hier

Brennessel Pesto

Zutaten für 2 Portionen:
200 g Brennessel
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
Parmesan

Geben sie alle Zutaten in eine Schüssel und pürieren sie sie mit dem Pürierstab. Geben sie so lange Olivenöl hinzu bis das Pesto die von ihnen gewünschte Konsistenz hat. Wenn sie mehr Rezepte zum Thema Brennessel Pesto haben wollen, dann klicken sie hier.

Botanik

Die Brennessel ist ein Pflanze mit ca. 30 Unterarten aus der Gattung der Urtica. Sie ist weltweit verbreitet, lediglich in der Antarktis kommt keine der Brennesselarten vor. Die in Europa wichtigsten Brennesselarten sind:  

Die Große Brennessel  

Die Große Brennessel erreicht Wuchshöhen von bis zu 3 m und ist in ganz Europa weit verbreitet. Die Pflanze ist ei sogenannter Stickstoffzeiger, das bedeutet dass sie auf besonders Stickstoffreichen Böden wächst. Solche Böden auf der die Große Brennessel wächst gelten als sehr Nährstoffreich, auch was Phosphate und Nitrate angeht.  Wenn sie mehr darüber erfahren wollen, dann klicken sie hier

Die kleine Brennessel  

Die Kleine Brennessel oder auch Eiternessel genannt erreicht Wuchshöhen von lediglich 60 cm und ist ebenfalls auf der gesamten Nordhalbkugel zu finden. Die brennende Wirkung der Kleinen Brennessl ist stärker als jene der anderen Brenneselarten. Die kleine Brennessel weist jedoch die gleiche therapeutische Wirkung wie alle anderen Brennesselarten auf. Zu finden ist sie vor allem in der Nähe von menschlichen Siedlungen, sie ist ein sogenannter Kulturfolger.  

Die Röhricht-Brennessel  

Die Röhricht-Brennessel, auch Russische oder Sumpf-Brennessel genannt, ist eine Brennesselart die Wuchshöhen von bis zu 2 m erreichen kann, und vor allem in Osteuropa und Sibirien zu finden ist. Die Röhrich-Brennessel eignet sich besonders gut für die Fasergewinnung.  

Die Pillen-Brennessel  

Die Pillen-Brennessel, oder auch Römische-Nessel genannt, ist eine Brennesselart die lediglich 30-100 cm hoch wird. Die Pillen-Brennessel ist vor allem im Mittelmeerraum und im südwestlichen Asien weit verbreitet, in Zentraleuropa jedoch nur vereinzelt anzutreffen. Die Früchte wurden in der Antike als allgemeines Stärkungsmittel verwendet.   

Die Brennnessel Blüte  

Die Brennnessel Blüte ist relativ unauffällig und 2 bis 6- zählig. Die Bestäubung der Brennnessel Blüte erfolgt durch Windbestäubung. Das bedeutet dass wenn sich die Blütenblätter der männlichen Pflanze öffnen die Staubbeutel hervorschnellen, und explosionsartig eine Wolke von Pollen freigeben. Da die Brennnessel so große Gebiete besiedelt ändert sich natürlich auch die Blütezeit der Brennnessel mit der jeweiligen Vegetationszone.

Blütezeit

Die Blütezeit der Brennnessel reicht von August bis Oktober. Wegen des großen Verbreitungsgebietes der Brennessel kann die Blütezeit auch variieren. In den nördlichen Gebieten Europas, und in großen Höhenlagen wie zum Beispiel in den Alpen ist die Blütezeit der Brennessel kürzer und kann bereits im Juli beginnen. In tieferen Gebieten ist die Blütezeit um einiges länger, und kann bei passenden Temperaturen bis in den Dezember reichen.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Brennessel

Kann ich Brennessel bei Niereninsuffizienz konsumieren?

Wegen der ausgeprägten entwässernden Wirkung der Brennessel sollten sie die Pflanze nicht einnehmen wenn sie an Niereninsuffizien leiden. Der entwässernde Effekt währe eine zusätzliche Belastung für ihre Nieren.

Woran erkenne ich ob eine Brennessel männlich ist?

Ob eine Brennessel männlich ist kann man sehr leicht daran erkennen, ob die Pflanze Samen ausbildet oder nicht.

Kann man mit Brennessel räuchern?

Tatsächlich eignet sich die Pflanze hervorragend dazu die eigenen 4 Wände auszuräuchern. Neben dem Salbei ist die Brennessel eine der Hauptpflanzen zum räuchern.

Kann man Brennessel fermentieren?

Natürlich kann man Brennessel fermentieren wie jede andere Pflanze auch. Der Prozess ist dabei der Gleiche wie auch bei anderen Fermentationen. Beim Brennessel fermentieren entwickelt die Pflanze ein ganz spezielles Aroma.

Wie kann man Brennessel loswerden?

Die Pflanzen können ziehmlich hartnäckig sein. Um Brennessel loswerden zu können bleibt ihnen nicht anderes übrig als zu starken Herbiziden zu greifen oder die komplette Pflanze auszugraben. Sie wächst oft an Flussufern und musste deshalb im Laufe der Evolution tiefe Wurzeln entwickeln. Deshalb ist es echt schwierig Brennessel loswerden.

Was heißt Brennessel auf Italienisch?

Brennessel auf italienisch heißt ortica, ähnlich dem lateinischen Name.

Wie heißt Brennessel auf türkisch?

Brennessel auf türkisch heißt ısırgan otu

Ist es möglich Brennessel im Topf anzubauen?

Natürlich ist es möglich Brennessel im Topf anzupflanzen. Sie müssen aber beachten dass die Pflanze sehr viel wasser braucht. Sie verträgt zwar direktes Sonnenlicht, bevorzugt aber ein schattiges Plätzchen. Wenn sie deshalb Brennessel im Topf anpflanzen, achten sie auf den Standort.

Warum bezeichnet man die Brennessel als Kraut mit Brennhaaren?

Der Ursprung des Begriffs Kraut mit Brennhaaren ist nicht eindeutig geklärt. Man geht davon aus dass das Wort Nessel aus dem lateinischen übernommen worden ist. Da früher den meisten Menschen kein Latein geläufig war, und man nicht für jede Pflanze einen  eigenen Namen hatte hat sich im Volksmund die Bezeichnung Kraut mit Brennhaaren durchgesetzt. Als Kraut mit Brennhaaren bezeichnete man aber nicht nur die Brennessel, sondern alle Pflanzen die einen solch brennenden Schmerz auslösen können.

Brennesselextrakt in Brennessel Kapseln

Als Brennesselextrakt bezeichnet man ein standardisiertes Wirkstoffkonzentrat der Brennessel. Brennesselextrakt wird hergestellt um die Inhaltsstoffe der Pflanze genau dosieren zu können. Da die Brennessel ein Naturprodukt ist, schwankt die Konzentration der Wirkstoffe von Pflanze zu Pflanze erheblich. Es gibt mehrere Methoden um Brennesselextrakt zu gewinnen. So kann man zum Beispiel einen wässrigen oder alkoholischen Auszug aus der Pflanze herstellen. Neuere Methoden erzeugen auch Extrakte mit überkritischem CO2, diese sind jedoch erheblich teurer. Brennesselextrakt wird meistens in Form von Brennessel Kapseln eingenommen, da sich das natürliche Extrakt schlecht zu Tabletten pressen lässt. Es gibt aber auch Brennessel Kapseln die natürliches Pflanzenmaterial enthalten.  Wenn sie mehr darüber erfahren wollen, dann klicken sie hier


Countdown Amazon Cyber Week

Großartige Angebote auf ausgewählte Produkte von dieser Website und Amazon.de in den nächsten 2 Wochen!